27.7.2021

Wordpress vs. Webflow

Mit einem Marktanteil von circa 45 % ist WordPress ein Gigant unter den weltweit verfügbaren Content Management Systemen. Das bedeutet, dass...
10 Min
Wordpress vs. Webflow

… ungefähr 35.6 % aller Webseiten im Internet WordPress verwenden und diese Zahl steigt stetig an. Doch warum ist WordPress so beliebt, welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich und wieso sollte sich ein Kunde dafür beziehungsweise dagegen entscheiden?

Die Geschichte von WordPress

Anfang der 2000er Jahre existierte eine Blogging Software, entwickelt von Michel Valdrighi namens b2/cafelog, mit dieser Software konnten Benutzer einfach Blogs, in mehreren Sprachen veröffentlichen. Als Michel 2003 die Entwicklung dieser Software einstellte, entschieden sich zwei Programmierer namens Matthew Mullenweg und Mike Little, b2/cafelog weiterzuentwickeln und mit neuen Funktionen zu erweitern, sie erschufen WordPress.

Damals wussten die zwei Entwickler noch nicht, welchen Einfluss diese Software eines Tages haben würde, dass dadurch Millionen von Menschen, rund um den Globus, profitieren, tausende Jobs und eine ganze Industrie an Entwicklern, Designern und Bloggern entstehen würde, welche damit ihr Leben finanzieren können.

Am 27. Mai 2003 veröffentlichte Matt die erste Version von WordPress, sie wurde gut von der Entwickler Community angenommen. Sie basierte auf b2 Cafelog und wurde erheblich verbessert und erweitert. Die erste Version von WordPress beinhaltete eine neue Oberfläche für die Administration und neue Design Vorlagen auch Templates genannt.

Im August 2005 gründete Matt Mullenweg zusammen mit anderen Entwicklern das Unternehmen Automattic. Ziel dieses Unternehmens war es die Entwicklung von WordPress zu voranzutreiben und neue Dienste rund um das Bloggen anzubieten sowie die Entwicklung von WordPress besser zu organisieren. 2007 gewann WordPress den Open Source CMS Award.

Open Source

Ein Vorteil von WordPress ist, dass es eine Open Source Software ist, das bedeutet, dass sie gratis zum Download verfügbar ist und auf eigenen Servern gehostet (bereitgestellt) werden kann. Dazu benötigt man jedoch einen kostenpflichtigen Anbieter, welcher einem einen Server dafür zur Verfügung stellt. WordPress wird zusätzlich von der Open Source Community sowie WordPress selbst, stetig weiterentwickelt und mit neuen Funktionen erweitert.

Ein weiterer Vorteil von WordPress, ist die schier unendliche Auswahl an professionellen Design Vorlagen, welche man relativ einfach installieren und durch eine unzählige Anzahl an Plugins an Funktionalität erweitern kann.

Manch einer wird Ihnen sagen, dass WordPress einfach zu nutzen ist, es gibt jedoch eine steile Lernkurve und sich in der immer komplexer werdenden Administration zurecht zu finden, kann für Einsteiger schnell schwierig werden. Zusätzlich muss man alle installierten Plugins auf dem neusten Stand halten, was je nach Anzahl an installierten Plugins zu einem hohen Zeitaufwand werden kann. Tut man dies nicht wird man schnell Ziel eines Hackerangriffes, wofür WordPress sehr anfällig ist.

Außerdem muss WordPress, da es ja Open Source ist, auf einem eigenen Server (Hosting) installiert werden, was je nach Anbieter unterschiedlich schwer sein kann, die meisten bieten inzwischen jedoch schon eine „Ein-Klick-Installation“ an, was die Installation erleichtert.

Durch die riesige Anzahl an verfügbaren Design Vorlagen, der einfachen Installation und den vielen verfügbaren Plugins zur Erweiterung der Funktionen, ist WordPress gut geeignet für Blogger und kleine bis mittelgroße Webseiten, auch die Erstellung von Onlineshops, ist durch E-Commerz Templates möglich.

Den Nachteilen von WordPress

Anpassungen

Wenn Sie als Kunde nun WordPress verwenden und eine der vielen verfügbaren Design Vorlagen kaufen, müssen Sie diese im Normalfall nur mehr mit Ihren Inhalten befüllen. Möchten Sie jedoch eine neue Funktion zu Ihrer Webseite hinzufügen oder das Layout Ihrer Webseite leicht verändern, benötigen Sie entweder einen Entwickler oder ein Plugin. Ein Entwickler kann gleich mal teuer werden und auch bei den Plugins können zusätzliche Kosten entstehen. Es gibt zwar viele kostenlose Plugins, die sind aber meist in ihrer Funktionalität eingeschränkt und um alle Funktionen freizuschalten, müssen Sie eine Gebühr dafür bezahlen. Diese installierten Plugins müssen dann installiert, verwaltet und aktuell gehalten werden.

Plugin und Vorlagen

Im digitalen Zeitalter ändert sich vieles regelmäßig, um die Nutzererfahrungen zu erweitern und zu verbessern, auch Ihre Plugins. Sie oder Ihr Webpartner müssen sich also ständig bei Ihrer Webseite einloggen und die Aktualität Ihrer Plugins überprüfen, was schnell von Ihnen vergessen werden, beziehungsweise in teuren Wartungspaketen, mit Ihrem Webpartner enden kann.

Wenn Plugins veraltet sind, könnten Fehler auf Ihrer Webseite auftauchen, Links könnten nicht mehr funktionieren, Bilder nicht mehr laden oder die ganze Seite könnte von einem Hackerangriff lahmgelegt werden. Veraltete Plugins sind hier ein einfacher Einstiegspunkt für Hacker und WordPress ist dafür bekannt, relativ einfach gehackt zu werden, wenn man nicht aufpasst. Wenn Sie keine Backups Ihrer Webseite haben und den Hacker wieder loswerden möchten, kann es dann schnell teuer werden.

Ladezeiten

WordPress ist aufgrund der vielen nötigen Plugins, überfütterten Datenbanken und aufgeblähten Codes immer noch eine der langsamsten Plattformen. Zusätzlich können große Bilder, zu viele Inhalte und ein schlechter Hosting Anbieter die Ladezeit Ihrer Webseite negativ beeinflussen.

Die Ladezeit Ihrer Webseite ist sehr wichtig, Sie brauchen eine schnelle Seite denn Ihre Webseiten Besucher werden sonst ungeduldig und verlassen Ihre Webseite was Verlust von Umsatz bedeutet, da Ihre Kunden gar nicht erst Ihre Angebote und Dienstleistungen sehen können. Auch Suchmaschinen legen großen Wert auf die Ladezeit Ihrer Webseite und schlechte Zeiten könnten Ihre Platzierung in den Suchmaschinen senken.

Suchmaschinenoptimierung

In der Grundausstattung von WordPress gibt es nur eine sehr begrenzte Anzahl an Funktionen, mit denen Sie Ihre Webseite für Suchmaschinen optimieren können. Hier benötigen Sie wieder eine Menge an Plugins, welche Ihnen diese Funktionalität bietet, was wiederum mit Kosten verbunden ist.

Fazit

Obwohl WordPress aufgrund der großen Anzahl an Design Vorlagen und Plugins, welche Unternehmen helfen schnell und relativ kostengünstig online zu gehen, sehr beliebt ist, kann ich Ihnen aus eigener Erfahrung nur von der Nutzung von WordPress abraten.

Sparen Sie sich Geld und die Kopfschmerzen und starten durch mit mir als Ihren Webbegleiter und Webflow, einem der modernsten und neuartigsten Content Management Systemen auf dem Markt.

Webflow

Webflow wurde 2012 mit dem Ziel ins Leben gerufen, Designern und Entwicklern die Möglichkeit zu geben, responsive Websites visuell zu entwerfen, zu erstellen und zu veröffentlichen. Mit absoluter Designfreiheit kann ich Ihnen ein maßgeschneidertes Layout entwerfen, ohne einschränkende Design Vorlagen.

Geschwindigkeit und Hosting

Webflow bietet Ihnen ein globales Hosting Netzwerk über Amazon Webservices und Fastly bzw. Amazon Cloudfront, wodurch Ihre Webseite weltweit verteilt wird. Dadurch lädt Ihre Webseite blitzschnell, egal von wo sie aufgerufen wird.

Sicherheit

Bei Webflow sind Ihre Webseiten und Daten sicher, eine kostenlose SSL Verschlüsselung, regelmäßige, automatische Backups und zahlreiche selbständige Sicherheitsupdates sorgen dafür. Das Beste daran? All diese Funktionen gibt es von Anfang an, es gibt keine Notwendigkeit für zusätzliche Plugins.

Suchmaschinenfreundlich

Durch zahlreiche interne Werkzeuge, Funktionen und semantischen Code, ist Ihre Webseite von Anfang an Suchmaschinenfreundlich. Als Ihr Webbegleiter übernehme ich die Befüllung der Meta Titel und Beschreibungen, erstelle eine Sitemap für Sie und trage Ihre Webseite in die Google Search Console ein, damit Ihre Webseite auf Google gefunden wird.

Inhaltsbearbeitung

Mit dem Webflow CMS können Sie Ihre Inhalte schnell und einfach ohne lange Einarbeitungszeit bearbeiten. Bei WordPress gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten zur Bearbeitung Ihrer Inhalte, da wird aber ein gewisses Maß an WordPress Kenntnissen vorausgesetzt.

Code Qualität

Sauberer, semantischer Code, ideal lesbar für Suchmaschinen und Programmierer anstatt durch Plugins aufgeblähter und schwer lesbarer Code.

Shop Funktionalitäten

Sie möchten Ihre Webseite in einen E-Commerz Shop verwandeln? Mit Webflow ist das kein Problem, es erlaubt die Gestaltung von ganz eigenen Layouts inklusive aller Produkt- und Shop Seiten, ideal für kleine Shops.

Entscheiden Sie sich für mich und profitieren Sie von individueller Betreuung, Erfahrung und den Vorteilen von Webflow. Ihre neue Webseite ist nur eine Anfrage entfernt.

Unverbindliches Erstgespräch vereinbaren

Schicken Sie mir gerne jetzt Ihre Wünsche und Ideen für Ihre neue Wunschseite, in unserem ersten Gespräch können wir uns dann direkt damit beschäftigen und weitere Fragen klären.

* Bei mit Sternchen (*) gekennzeichnete Feldern handelt es sich um Plichtfelder

Erfolgreich versandt

Vielen Dank für Ihre Anfrage, ich werde mich so schnell wie möglich bei Ihnen melden!
Ohje, etwas ist schief gelaufen, bitte versuche es erneut oder kontaktiere mich direkt unter stefanfeldner@gmail.com.